Meanwhile on Twitter... 

Ziel: Europäische Union

Nicht wenige Dolmetscher zieht sie magisch an: die Europäische Union. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, und oft sicher auch finanzieller Natur. Unbestritten dürfte jedoch sein, dass die Arbeit in einem solchen internationalen Umfeld unheimlich spannend ist. Aber wie hineinkommen? Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: die Akkreditierung als Freiberufler durch einen interinstitutionellen Test (also gemeinsam organisiert von den Dolmetsch-Generaldirektionen des Parlaments und der Kommission) oder einen klassischen Concours, durchgeführt vom Europäischen Amt für Personalauswahl.

Während Akkreditierungstests mehrmals pro Jahr durchgeführt werden, gibt es EPSO-Ausschreibungen für Konferenzdolmetscher eher selten. Sie wurden in letzter Zeit auch vor allem für die Sprachen der neuen EU-Mitgliedsstaaten durchgeführt. In diesem Beitrag will ich anhand eines Einstellungsverfahrens für Rumänisch-Konferenzdolmetscher aus dem Jahr 2005 (Komplette Ausschreibung als PDF) kurz beschreiben, wie ein solcher Concours abläuft. Ein Concours ist eine zeitaufwändige Angelegenheit, das bedeutete in meinem Fall: Dezember 2005 (Online-Anmeldung) bis Juni 2007 (Einstellung).

Online-Anmeldung

Der erste Schritt zur Bewerbung führt auf die Homepage von EPSO (die vor kurzem überarbeitet wurde). Dort richtet man sich ein eigenes Benutzerkonto ein, über das die Kommunikation zwischen Amt und Bewerber ausschließlich funktioniert. Anschließend kann man das gewünschte Auswahlverfahren wählen und seine elektronische Bewerbung einreichen. Angeben muss man lediglich einige persönliche Daten sowie Angaben zum Studium usw. Als Nicht-Rumänisch-Muttersprachler entschied ich mich für die Anmeldeoption 3 (A: Deutsch, C1: Französisch, C2: Rumänisch). Bis zum Meldeschluss der elektronischen Anmeldung am 6. Dezember 2005 hatten sich 488 Dolmetscher registriert. Laut Ausschreibung waren für Rumänisch 100 Stellen zu vergeben.

Schriftliche Bewerbung

Der zweite Schritt besteht in der Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen, wie zum Beispiel Diplome und alle möglichen anderen Nachweise.

Zulassungstest

Weiter geht es mit dem schriftlichen Multiple-Choice-Zulassungstest. Über die EPSO-Datei erhält man entsprechende Informationen und die Aufforderung, einen Termin für den Test innerhalb eines bestimmten Zeitraums online zu buchen. In meinem Fall war das der 1. Juni 2006.

Der Test an sich, der inzwischen vollständig am Computer zu absolvieren ist, bestand aus zwei unterschiedlich langen Teilen - einem (kürzeren) zur Überprüfung der Kenntnisse über die "Europäische Union, ihre Organe und ihre Politikbereiche" und einem "zur Beurteilung der allgemeinen Fähigkeiten und Kompetenzen im Bereich des sprachlogischen Denkens". Man darf nichts in den Testraum mitnehmen, sondern setzt sich dort einfach an einen Tisch vor den Computer (mit Sichtblende) und beginnt.

Wie es weiterging...

18. Juli 2006: Der Wissenstest war offenbar erfolgreich, die eingesandten Unterlagen in Ordnung. Ich bin also eine Runde weiter und warte mit Spannung auf den Termin für das Probedolmetschen.

14. September 2006: Nach fast zwei Monate steht der Termin für die Dolmetschprüfung fest, der 22. November.Vorher gibt es einiges zu erledigen: Termin online bestätigen, Europäischen Lebenslauf online ausfüllen und im EPSO-Profil abspeichern, Formular für die Erstattung von Reisekosten und Formulare für eigene Finanzangaben sowie personenbezogene Daten ausfüllen

22. November 2006: Nach fast drei Stunden Testmarathon (Rumänisch + Französisch, Simultan und Konsekutiv) weiß ich nur eines sicher: Das endgültige Ergebnis soll schriftlich im Dezember kommen.

12. Dezember 2006: Über ein Jahr ist vergangen seit der ersten Anmeldung. Nun kommt die Bestätigung, dass der Test bestanden ist und mein Name auf die sogenannte Einstellungsreserveliste kommt. Von dieser können sich die Institutionen dann Kandidaten herausgreifen.

23. Januar 2007: Die Reserveliste wurde veröffentlicht. Außerdem bin ich auf die gemeinsame Freiberufler-Liste gesetzt worden - auch das ist natürlich mit einigem bürokratischen Aufwand verbunden.

31. Januar 2007: Erste Anfrage für einen Einsatz beim SCIC, ab 12. Februar.

16. Juni 2007: Anstellung als Beamter auf Probezeit

Informationsquellen

Wer sich ebenfalls für die Teilnahme an einem Concours bzw. für den Freiberufler-Test interessiert, für den habe ich einige Links zur Vorbereitung zusammengestellt.

Internet

Bücher

Sprachen pflegen mit dem Internet

Blogtipp: Dolmetscher-Berlin